Veranstaltungen und Infos

Aus dem Inhalt:

"Ombre Segrete: Liebe und Finsternis"

Ombre Segrete: Liebe und Finsternis
Ombre Segrete: Liebe und Finsternis
Wann:Sonntag, 11. Nov., 17:00 Uhr
Was: "Ombre Segrete: Liebe und Finsternis" -  Italienische Virtuosenmusik von
 Frescobaldi, Diego Ortiz, Girolamo dalla Casa u.a.
Wer:Juliane Laake (Diskant- und Bassgambe) und Maximilian Ehrhardt (Barockharfe)
Wo:Externer Link in einem neuem FensterEv. Kirche am Lietzensee, Herbartstr. 4-6
Eintritt:frei, Spenden willkommen
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.titansrising.de
Mehr:Teil der Konzertreihe "Titans Rising" für Alte Musik am Lietzensee

FILMBÜHNE "Hannah Arendt"

FILMBÜHNE "Hannah Arendt"
FILMBÜHNE "Hannah Arendt"
Wann:Mittwoch, 14. Nov., EINLASS: 19.30 Uhr, BEGINN: 20.00 Uhr
Was:Film "Externer Link in einem neuem FensterHannah Arendt"
Wer:Regie: Externer Link in einem neuem FensterMargarethe von Trotta
Wo:Externer Link in einem neuem FensterDivan, Nehringstr. 8
Eintritt:Frei – Spenden erbeten
Mehr:Im Vorprogramm wird Elke Querbeet uns Wissenswertes und Interessantes über das Leben und Wirken von Hannah Arendt sowie der Filmemacherin Margarethe von Trotta vortragen.
Margarethe von Trotta verfilmte das Leben der deutsch-jüdischen Philosophin, Theoretikerin und Publizistin Hannah Arendt, die 1941 in die USA emigrierte.Die deutsch-jüdische Philosophin Hannah Arendt (Barbara Sukowa) flüchtet vor dem Nationalsozialismus nach Amerika, wo sie unter anderem als Dozentin tätig ist. Als sie im Auftrag der Zeitung The New Yorker 1961 den Prozess Adolf Eichmanns in Israel als Beobachterin verfolgt und ihr Werk Die Banalität des Bösen verfasst, tritt sie eine Kontroverse los….
Eine Veranstaltung der KiezKulturWerkstatt e.V..

Kiezsalon Lesung "Schwindsucht"

Buchtitel Schwindsucht
Buchtitel Schwindsucht
Ulrike Moser
Ulrike Moser
Wann:Donnerstag, 15. Nov., 20:00 Uhr
Was:Schwindsucht - Eine andere deutsche Gesellschaftsgeschichte
Wer:Interner LinkUlrike Moser
Wo:Externer Link in einem neuem FensterGlaube Liebe Hoffnung, Neufertstr. 16
Eintritt:Frei, Hut geht rum
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.matthes-seitz-berlin.de/buch/schwindsucht-ebook.html
Mehr:Jedes Zeitalter hat seine Krankheit. Und keine Krankheit prägte das 19. und frühe 20. Jahrhundert so sehr wie die Tuberkulose, damals bekannt als Schwindsucht. Ulrike Moser wirft anhand des zeitgenössischen politischen, medizinischen und kulturellen Umgangs mit dem Lungenleiden, das Tausende dahinraffte, einen neuen Blick auf die deutsche Gesellschaftsgeschichte. Dabei rekonstruiert sie anschaulich, wie die Schwindsucht zunächst als schicksalhafte Krankheit der Genies, der Künstler und der Bohème verklärt wurde, deren Individualismus man damals wertzuschätzen begann. Sie lässt die dazu erschaffene Welt der Sanatorien wieder auferstehen und schildert ihren Niedergang, der mit der Massengesellschaft eintritt. So wird die Schwindsucht während der Industrialisierung zur Krankheit der zu Sauberkeit zu erziehenden »schmutzigen Proletarier« abgewertet. Angesichts der am Horizont stehenden Radikalisierung dieses Kampfes um den gesunden Volkskörper, der später im Nationalsozialismus zu Internierungslagern und Tötungen führte, kann Thomas Manns Schwindsucht-Roman »Der Zauberberg« als letzter Auftritt der morbiden Romantik des Einzelgängers und der Schwindsucht gelten.
Einleitende Worte von Externer Link in einem neuem FensterJohan de Blank
Eine Veranstaltung der Kunst AG im Kiezbündnis Klausenerplatz e.V..

Die Bühne der Sieben Sinne

Startet den DownloadPlakat

Startet den DownloadEinladung

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzert Fieberseele "Hesse, Kölsch et cetera"

Fieberseele in der Kastanie
Fieberseele in der Kastanie
Wann:Samstag, 17. Nov., 19:00 Uhr
Was:Konzert Fieberseele "Hesse, Kölsch et cetera"
Wer:Fieberseele
Wo:Kastanie, Schloßstraße 22, 14059 Berlin
Eintritt:Frei, Spenden erbeten
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.facebook.com/pg/KastanieCharlottenburg/events/?ref=page_internal
Mehr:  „...und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“(„Stufen“, 4.5.1941 von Hermann Hesse) Meine erste Begegnung mit Hermann Hesse hatte ich im zarten Alter von 17 Jahren. Der Steppenwolf. Ich war fasziniert. Es folgten die Romane Demian, Narziß und Goldmund , Siddartha usw. Dass Hesse etwa 1400 Gedichte geschrieben hat, hatte ich damals gar nicht mitbekommen. Vor ein paar Jahren habe ich dann das Taschenbuch „Hermann Hesse Die Gedichte“ entdeckt, und schon ging`s los. Ich hab mich ans Klavier gesetzt und versucht, die Verse, die mich am meisten berührt haben, in Lieder zu verwandeln. „Hermann Hesse ist einer der wichtigsten Lyriker des 20. Jahrhunderts. Die melodische Liedhaftigkeit seiner Sprache vermittelt eingängig zeitlose Inhalte.“(Volker Michels, Herausgeber) Wie wahr! Diese Tatsache hat es mir leicht gemacht, ein paar schöne Songs zu kreieren. Und jetzt raus damit! Auf die Bühne! Aber nicht allein! Denn „Allein machen sie dich ein...“ (Rio Reiser) Ich bin froh, mit Interner LinkGerd und Micky zwei mir altbekannte und vertraute Menschen gefunden zu haben, die mich mit ihrer großen Empathie und musikalischen Kompetenz tatkräftig unterstützen. (Danke Jungs!!!) Nach den allen Beteiligten höchste Konzentration abverlangenden Hesse-Songs (ist vielleicht ein bisschen übertrieben formuliert) geht es dann, linguistisch betrachtet, zurück in die Heimat, ins Rheinland. Ein paar Songs im Mödrather Dialekt, und auch ein paar echte „ Kölsche Tön“. Was zum Schluss kommt, schreib` ich hier jetzt nicht auf. Weil ich`s auch noch gar nicht so ganz genau weiß. Bis dann, macht`s gut! Interner LinkPepe Perdu, im September 2018

Konzert Morgentau Honigtee "Der Wohlstandsblues"

Konzert Morgentau Honigtee "Der Wohlstandsblues"
Konzert Morgentau Honigtee "Der Wohlstandsblues"
Wann:Sonntag, 18. Nov., 19:00 Uhr
Was:Der Wohlstandsblues
Wer:Morgentau Honigtee
Wo:Externer Link in einem neuem FensterWilma, Wilmersdorfer Str. 163, 10585 Berlin
Eintritt:12 € / Erm. 10 €
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.morgentau-honigtee.de
Mehr:Morgentau Honigtee (Interner LinkTal Balshai) dichtet und komponiert, singt und begleitet sich am Klavier. Zwischen den Liedern erzählt er aus seiner Biographie, die ihn von Jerusalem nach Berlin führte und davon, wie er vom israelischen zum deutschen Bürger wurde.
Morgentau Honigtee schaut sich sein Leben in Deutschland an und hält seine Gedanken und Beobachtungen in Liedform fest. So entstanden Songs wie: „Der hundert Jahre Tango“ „Mit Alkohol lässt sich das Leben ertragen“, „Der Ziegenficker-Jodler“, „Immobilien“ „Bello, dein Knochen ist weg“ „Propheten auf Feten“ und andere Titel. Aus seinen Liedern und Geschichten macht Morgentau Honigtee ein schwarzhumoriges Programm, das die Zuschauer zum Lachen und zum Nachdenken bringt.
Der Mann am Klavier zeigt, dass er nicht nur große Künstlerinnen wie Dagmar Manzel, Angela Denoke u.a. begleitet, sondern mit 88 Tasten auch seine eigenen Gedanken formulieren und präsentieren kann.
Mit Poesie und musikalischem Können, Humor und tiefem Verständnis für die Unverschämtheit des Lebens präsentiert Morgentau Honigtee mit Stil und Scharfblick seine unverwechselbaren Lieder.

Lesung "Die Stadt der Zukunft"

Die Stadt der Zukunft
Die Stadt der Zukunft
Wann:Dienstag, 20. Nov., 20:00 Uhr
Was:Premierenlesung aus "Die Stadt der Zukunft. Wie wir leben wollen."
Wer:Robert Kaltenbrunner & Peter Jakubowski Moderation: Andrej Holm
Wo:Externer Link in einem neuem FensterKantkino, Kantstr. 54
Eintritt:€ 8,- erm. € 6,-
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.aufbau-verlag.de/index.php/die-stadt-der-zukunft.html
Mehr:Literatursalon im Kantkino.
Städte zeigen unsere Sehnsüchte und unsere Zerrissenheit wie durch ein Brennglas. Auf engstem Raum treffen sich Menschen und Ideen, existieren die mannigfachsten Lebensstile nebeneinander. Jung oder alt, modern oder traditionell – die Stadt ist ein soziokulturelles System, in dem sich die Themen unserer Zeit spiegeln: Von Gentrifizierung, Migration, Verödung der Innenstädte bis zum urban gardening, weltweitem Bauboom und den Auswirkungen des globalen Klimawandels. Wie sieht sie aus, die Stadt von Morgen? Das Autorenduo zeichnet ein spannendes Mosaik der Stadt und ruft dazu auf, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.
Robert Kaltenbrunner, Architekt und Stadtplaner. Er schreibt regelmäßig zu Architektur- und Stadtthemen, u. a. für die Frankfurter Allgemeine und die Neue Zürcher Zeitung. Er ist promoviert und arbeitet in leitender Funktion beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
Peter Jakubowski, Volkswirt mit Hang zur Stadtforschung. Er ist promoviert und arbeitet in leitender Funktion beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung.
Aufbau Verlag. Herbst 2018

Lesebühne - Gerhard Seyfried liest aus "Zwille "

Lesebühne - Gerhard Seyfried liest aus "Zwille"
Lesebühne - Gerhard Seyfried liest aus "Zwille"
Gerhard Seyfried
Gerhard Seyfried
Wann:Mittwoch, 21. Nov., EINLASS: 19.30 Uhr, BEGINN: 20.00 Uhr
Was:Lesebühne: Buchpräsentation  "Zwille "
Wer:Externer Link in einem neuem FensterGerhard Seyfried liest
Wo:Langer Wirt, Danckelmannstr. 43
Eintritt:Frei – Spenden erbeten
Mehr:Zwille,
als Comicfigur schon lange arbeitslos, wohnt mit Freund Mc Öko im letzten besetzten Haus
im fast total gentrifizierten Berlin-Kreuzberg.
Als das von der Polizei geräumt wird, sind sie auch noch o
bdachlos.
Seyfretti, der in Italien den letzen freien Comic-Verlag Fumetti Seyfretti führt,
möchte Zwille als Hauptfigur für seinen neuen Comic casten.Doch die GNA, die Graphic Novel Authority, die 99% des Comicmarktes beherrscht, will
das verhindern. Sie unterstützt Senator Schmarotzke,der im Wahlkampf die Gentrifizierung als Wohltat für ganz Berlin verkaufen will.
Ein spannendes Abenteuer beginnt, in dem Gerhard Seyfried mit seinem
bissigen Humor das aktuelle Berlin aufs Korn nimmt
Eine Veranstaltung der KiezKulturWerkstatt e.V..

Funeral Music for Queen Mary

Funeral Music for Queen Mary
Funeral Music for Queen Mary
Wann:Sonntag, 25. Nov., 17:00 Uhr
Was:"Funeral Music for Queen Mary"
Englische Musik von Henry Purcell, John Blow, Thomas Tallis u.a.
Wer:Thomas-Selle-Vokalensemble und Instrumentalisten auf historischen Instrumenten
Leitung Kai Schulze-Forster 
Wo:Externer Link in einem neuem FensterEv. Kirche am Lietzensee, Herbartstr. 4-6
Eintritt:frei, Spenden willkommen
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.lietzenseegemeinde.de/
Mehr:Musik zum Ewigkeitssonntag

Lesung Cornelia Becker "Der raue Gesang"

Cornelia Becker in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek
Cornelia Becker in der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek
Cornelia Becker
Cornelia Becker
Wann:Mittwoch, 05. Dez., 19.00 Uhr
Was: Der raue Gesang
Wer:Cornelia Becker
Wo:Ingeborg-Bachmann-Bibliothek, Nehringstr. 10
Eintritt:Frei
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.buecherfreunde-gesucht.de
Externer Link in einem neuem Fensterwww.facebook.com/buecherfreunde.gesucht
Mehr: "Der raue Gesang" als Buchtitel bezieht sich auf ein Werk des Bildhauers Eduardo Chillida, in Berlin bekannt durch seine Eisenskulptur vor dem Kanzleramt..Auf den Spuren dieses Künstlers reist Philipp, ein junger Mann aus Berlin, quer durch Spanien. Damit erfüllt er das Versprechen seines Vaters, der bei einem Flugzeugunglück verstarb, als der Junge erst 12 Jhre alt war und dann mit seiner Mutter auf die Kanareninsel La Gomera zog. Auf seiner Reiseroute mischen sich Erinnerungen an seine Kindheit mit Szenen aus dem Leben des Künstlers und Begegnungen mit der begehrten Xenia. Die Autorin erzählt von Städten und Landschaften,in die ihre Figuren reisen und uns Einblick in ihr Inneres gewähren.Als Leser erfahren wir aus diesem Buch, wie präsent der Vater in uns ist, selbst wenn wir nicht viel über ihn wissen...
Die Moderation hat Dr. Wilfried Fest
Eine Veranstaltung des Freundeskreis der Stadtbibliothek Charlottenburg-Wilmersdorf e V., der Ingeborg-Bachmann-Bibliothek und des Kiezbündnisses Klausenerplatz e.V.

Weihnachtsmarkt

Bewerbung
Bewerbung
Erklärung
Erklärung
Wann:Samstag, 08. Dez. ,14:00 – 20:00 Uhr  
Sonntag, 09. Dez., 12:00 – 18:00 Uhr
Was:Weihnachtsmarkt
Wer:ca. 36 Stände
Wo:Schloßstr. 1 vor dem Bröhan Museum
Eintritt:Frei
Mehr:Kunst - und Kunsthandlicher Weihnachtsmarkt
vom Kiezbündnis Klausenerplatz e. V.
Anmeldung hier oder im Kiezbüro
Startet den DownloadAnmeldung 1
Startet den DownloadAnmeldung 2
Beide Anmeldungen müssen ausgefüllt werden

Hinweis


Wer seine Veranstaltung hier angekündigt haben möchte,

fülle bitte das Interner LinkVeranstaltungsformular aus, oder schicke  es bitte  in dieser Form an:

Öffnet Ihr standard E-Mail Programmkunst@klausenerplatz.de
Wann:
Was:
Wer:
Wo:
Eintritt:
Link:
Mehr:
Link zum Seitenanfang