Veranstaltungen - Klausenerplatz.de

Veranstaltungen

Aus dem Inhalt:

Kiezkalender 2017

Kiezkalender 2017
Kiezkalender 2017

Der Externer Link in einem neuem FensterKiezkalender 2017 ist erschienen

Bilderausstellung: SCHWEIN ODER NICHT SCHWEIN

Elke Querbeet in "Glaube Liebe Hoffnung"
Elke Querbeet in "Glaube Liebe Hoffnung"
Wann:Täglich 17:00 - 24:00 Uhr außer Mo.
Was:Bilderausstellung: SCHWEIN ODER NICHT SCHWEIN
Tierisch menschliche Karikaturen 
Wer:Interner LinkElke Querbeet
Wo:Glaube Liebe Hoffnung, Neufertstr. 16
Eintritt:Frei
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.glaube-liebe-hoffnung-berlin.de/
Externer Link in einem neuem Fensterwww.facebook.com/pages/Glaube-Liebe-Hoffnung/352497291497029?fref=ts
Mehr:Bis Ende Februar
Eine Veranstaltung der Kunst AG im Kiezbündnis Klausenerplatz e.V..

Ausstellung BÄRBEL WUST + MARINA PRÜFER

BÄRBEL WUST + MARINA PRÜFER
BÄRBEL WUST + MARINA PRÜFER

Bis Ende des Jahres

Ausstellung - Eva Schwarz und Markus Böhm

Markus Böhm
Markus Böhm
Wann:Täglich bis 20:00 Uhr
Was:Ausstellung
Wer:Eva Schwarz (Zeichnungen) & Interner LinkMarkus Böhm (Rahmen+Entwürfe)
Wo:Biomarkt Lylla, Caffee-Raum, Seelingstr.18
Eintritt:Frei
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.malerei-an-gebaeuden.de
Mehr:erzählerische Zeichnungen von Eva Schwarz in Bilderrahmen aus Gips von Markus Böhm, und Entwürfe zu Bemalungen von Gebäuden

Ausstellung im Zap

Ausstellung im Cafe ZAP
Ausstellung im Cafe ZAP
Wann:Täglich bis ?
Was: Bilder
Wer:Marcus Klein; Interner LinkDidi Preisner; Manulisa
Wo:Externer Link in einem neuem FensterCafe ZAP, Seelingstr. 22
Eintritt:Frei

Ausstellung "Auf den Spuren von Heinrich Zille"

Gottfried Schenk in den wilden 70 er
Gottfried Schenk in den wilden 70 er
Auch in den 70 er
Auch in den 70 er
Wann:Die Ausstellung geht bis zum Sonntag, 08.Jan.
Was:Fotoausstellung
Wer:Interner LinkGottfried Schenk
Wo:Externer Link in einem neuem FensterVilla Oppenheim, Schloßstr. 55/Otto-Grüneberg-Weg
Eintritt:Frei
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.tagesspiegel
Mehr:
Auf den Spuren von Heinrich Zille
Kiezfotografien 1976 – 1984 von Gottfried Schenk

Ab dem 6. Juli 2016 präsentiert das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf die Sonderausstellung „Auf den Spuren von Heinrich Zille. Kiezfotografien 1976 – 1984 von Gottfried Schenk“ im Kabinett der Villa Oppenheim.
Damit rückt das Museum den Charlottenburger Klausenerplatz-Kiez in den Fokus. Begrenzt wird dieses Areal, das südlich des Schlosses Charlottenburg liegt, durch den Spandauer Damm, die Schloßstraße, die Sophie-Charlotten-Straße und die Knobelsdorffstraße. „Auf den Spuren von Heinrich Zille“, der hier 37 Jahre lang wohnte und seine berühmten „Milljöh“-Studien schuf, wandelte 1976 bis 1984 der Fotograf Gottfried Schenk. Er dokumentierte als Mitglied einer Mieterinitiative die Aktivitäten der Kiezbewohnerinnen und Bewohner sowie die morbide Schönheit verfallender Gründerzeitbauten. Seine Fotografien spüren Ansichten und Szenen aus einem traditionellen Arbeiterkiez auf und fangen die verbliebenen Spuren des alten Zille-Milieus ein.
Die Entstehung des Klausenerplatz-Kiezes, ein Viertel mit heute knapp 10.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, geht zurück in die Gründerzeit nach dem Deutsch-Französischen Krieg (1870/71). Mit der Industrialisierung Berlins ging ein steigender Bedarf an Wohnraum für Arbeiterfamilien einher. Auf der Grundlage des Hobrecht-Plans entstand eine rechtwinklige Straßenführung mit dazwischenliegenden Häuserblöcken, den sogenannten Mietskasernen.
Prominenter Bewohner war der Maler, Grafiker und Fotograf Heinrich Zille (1858 – 1929), der in diesem Kiez in der Sophie-Charlotten-Straße 88 wohnte. Seine Fotografien zählen zu den wichtigsten Zeitdokumenten jener Zeit. Wie seine „Milljöh“-Studien vermitteln sie ein ungeschöntes Bild der Wohn- und Lebensverhältnisse in den Mietskasernen, in denen bis zu 30.000 Menschen lebten.
Von den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges blieb das Viertel weitgehend verschont. Aufgrund der schlechten sanitären Ausstattung und des zunehmenden Verfalls wurde es 1963 zum Sanierungsgebiet erklärt. Die vom Berliner Senat geplanten Maßnahmen stießen jedoch auf Widerstand der Bewohnerinnen und Bewohner. Dieser formierte sich in der 1973 gegründeten Mieterinitiative Sanierungsgebiet Klausenerplatz e.V., die den Erhalt der Häuser und bezahlbare Mieten nach der Sanierung forderte. Die Auseinandersetzungen brachten eine Wende in der Sanierungspolitik und gelten als Geburtsstunde der „behutsamen Stadterneuerung“.
Passend zur Ausstellung ist im be.bra verlag der Bildband von Gottfried Schenk
„Charlottenburgs rote Insel – Vom Zille-Milieu zum Klausenerplatz-Kiez“ erschienen
(Berlin 2016, 144 Seiten, 137 Abb., 20 €, (ISBN 978-3-8148-0227-5).
Die Ausstellung geht bis 08.01. 2017

Kasper als Sternputzer

Kasper als Sternputzer
Kasper als Sternputzer
Wann:Freitag, 09. 10:30 Uhr. Samstag, 10. und Sonntag, 11. Dez. 16:00 Uhr
Was:Kasper als Sternputzer
Wer:Kindertheatermobil
Wo:Knobelsdorffstraße 23
Eintritt:5,- Euro oder erm. 3,50 Euro mit JKS-Schein
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.kindertheatermobil-gw.de/
Mehr:Ab 3 Jahren, Anmeldung unter Tel.: 3233533

Was ist wenn ein Stern vom Himmel fällt?

Wo ihn auf der Erde suchen?

Wer hilft dem Kasper dabei und wie kommt

Der Stern wieder hinauf?

Diese und andere Fragen beantwortet

das Kindertheatermobil in seinem Puppenstück

um die Weihnachtszeit.

TIGONGO - "African Reggae"

TIGONGO in der Kulturwerkstadt
TIGONGO in der Kulturwerkstadt
Wann:Freitag, den 09. Dez., EINLASS: 19.30 Uhr, BEGINN: 20.00 Uhr
Was:African Reggae
Wer:TIGONGO
Wo:Kulturwerkstadt, Danckelmannstr. 9A, 14059 Berlin
Eintritt:EINTRITT FREI - SPENDE ERBETEN
Mehr:Einer ihrer Songs heißt "Tigongo". Er bezeichnet eine afrikanische,
nussähnliche Frucht gleichen Namens. Eigentlich gibt es die Berliner Band
seit Frühjahr 2004. In dieser Besetzung jedoch, spielen Bob, Patrick
"Ngonhamo", Felix und Juan seit Sommer 2016 zusammen. Ihre Musik setzt sich
aus afrikanischen Satzgesängen mit tanzbaren Rythmen und einer Portion
Reggae zusammen. Mit der Band "AFRICAN SOUND" gewannen Bob und Patrick den 1. Preis eines durch die LAUSITZER RUNDSCHAU initiierten
Künstler-Wettbewerbes. Alles in allem kann man von ihnen Party- und
Beach-Feeling erwarten.
kiezkulturwerkstadt@web.de  /  Olaf: 0173 200 70 95

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt 2014
Weihnachtsmarkt 2014
Wann:Sonntag, 11. Dez., 13:00 - 19:00 Uhr
Was:Weihnachtsmarkt
Wer:38 Stände
Wo:Schloßstr. 1 vor dem Bröhan Museum
Eintritt:Frei
 Link:
Mehr:Kunst - und Kunsthandlicher Weihnachtsmarkt 
vom Kiezbündnis Klausenerplatz e.V.
Mit Glühwein und Bratwurst und Bio-Stangen

Weihnachtsmarkt, Teilnehmerliste

Beikirch-Vietmeyer, Monika   Pestalozzistr.                  Fotokunst

Betz, Anke                                Schloßstr.                      Weihnachtsdeko

Böhmer, Stephan                      Kaiserdamm                 Papierhefte und Karten

Christe, Christine                     Saatwinklerdamm         Töpferartikel, Adventsdeko

Externer Link in einem neuem FensterFerbitz, Thomas                     Danckelmannstr.           Kinderkleidung, Taschen

Friedrichowitz, Monika             Wulfsheinstr.                Handarbeiten, Weihnachtsschm.

Externer Link in einem neuem FensterFuchs, Miriam                         Lenbachstr.                    Taschen, Accessoire

Gartlgruber,  Helga                   Sophie-Charlotten-Str.   Baby-Stricksachen

Gottwald, Sonja                        Pestalozzistr.                  Puppen, Lavendelkissen

Hartmann, Regina                     Nehringstr.                     Ketten,Papierkunst

Hinckelmann, Klaus-Dieter       Spreeufer                       Biostangen

Jäck, Heidemarie                       Christstr.                        Handarbeiten

Kahl, Susa                                  Klausenerplatz               Handgefertigter Schmuck

K. Michaela                                 Neue Christstr.               Papier und Wollarbeiten

Keunecke, Gesa                          Danckelmannstr.            Hut-Kunst, Spielsachen

König, Ursula                              Seelingstr.                      Weihnachtsdeko, Feuerschalen

Kriebel, Sabine                           Horstweg                      Kleidung, Postkarten

Martling, Alice                            Rönnestr.                      Mützen, Schals, Patchwork

Miller,Tatiana                             Steglitzer Damm           Kindersachen, Mützen

Moeller-Wulf, Daniela                Danckelmannstr.           Fensterschmuck, Kinderkleidung        

Moses-Krause, Peter                  Tegelerweg                   Buchverlag

Externer Link in einem neuem FensterNennstiel, Gerry                       Am Bahnhof Westend   Cajones, Servierbrettchen

Nittendorf, Silvia                         Kaiserdamm                 Strick-und Häckelarbeiten

Peschel, Ursula                            Isoldestr.                      Handarbeiten, Schmuck

Interner LinkQuerbeet, Elke                           Schloßstr.                     Bilder, Postkarten

Richter-Meese, Paul                     Friedbergstr.                Patchwork

Rohde, Jutta                                 Walter-Franck-Zeile     Handarbeiten

Scholl, Ria                                     Knobelsdorffstr.           Taschen, Mützen

Externer Link in einem neuem FensterSchreiber, Friedrich Michael     Neue Christstr.              Waldgötter

Schulz, Sven                                  Feurigstr.                     Mützen, Loops

Stein, Manuela                               Suarezstr.                    Keramik, Schmuck

Stuhlert, Bettina                            Ahornstr.                      Kinderspiele, Gipsarbeiten

Taubert, Antonia                            Christstr.                      Origami-Boxen

Externer Link in einem neuem FensterWestphal,Sabine                            Neue Kantstr.               Selbstgemachte Papierwaren

Wilkes, Katrin-Barbara                  Sophie-Charlotten-Str. Geschnitztes, Handarbeiten

Wörrle, Jana-Tashina                     Steifensandstr.              Honig, Kerzen

Zahran, Marianne                           Janischweg                    Handarbeiten

Marienverehrung

Marienverehrung in der Kirche am Lietzensee
Marienverehrung in der Kirche am Lietzensee
Wann:Sonntag, 11. Dez., 17:00 Uhr
Was:"O tu suavissima virga: Hingabe an die Jungfrau Maria im Mittelalter"
Wer: Isabella Shaw, Amy Green, Sarah Fuhs (Gesang)
Wo:Ev. Kirche Am Lietzensee, Herbartstr. 4-, Gemeindehaus
Eintritt:frei, Spenden willkommen
Link:Externer Link in einem neuem Fenstertitanrising.de
Mehr:Teil der Titans Rising Konzertreihe für Alte Musik

Lesung mit Musik "Kleine Alltäglichkeiten"

"Kleine Alltäglichkeiten" im Kantkino
"Kleine Alltäglichkeiten" im Kantkino
Wann:Dienstag, 13. Dez., 20:00 Uhr
Was:Literatursalon im Kantkino: Lesung aus "Kleine Alltäglichkeiten"
Wer:Interner LinkJacqueline Roussety / Interner LinkMarcel Krüßmann
Wo:Kantkino, Kantstr. 54
Eintritt:7 / 5 Euro
Link:Externer Link in einem neuem Fensterwww.kantkinoberlin.de
Externer Link in einem neuem Fensterwww.jacquelineroussety.de
Mehr: Das Buch Kleine Alltäglichkeiten umfasst Kurzgeschichten, die sich zwischen 1920 und dem Heute bewegen.Eine literarische Reise durch die Gedanken und Gefühle verschiedener Menschen, die auf der Suche nach ihrer persönlichen Wahrheit sind.Auf der Suche nach einer Identität und nach einer Heimat, nachdem ihre Wurzeln gekappt wurden, und sie in neuer Erde sich neu finden müssen.In welcher Welt leben diese Figuren, die sich scheinbar neu behaupten müssen und welche Visionen begleiten sie auf ihre Reise, die sie alle antreten und nicht genau wissen, an welcher Station sie aussteigen werden.Das Berliner Mädchen, das sich mit der Lebensgeschichte seiner Urgroßmutter auseinandersetzt. Der Zigeunerjunge, der auf der Suche nach seinem Großvater etwas ganz anderes findet. Die junge Türkin, die sich zwischen zwei Kulturen zerrissen fühlt. Die Frau, die zu ihrer eigenen Beerdigung eingeladen wird. Die Familie, die plötzlich einen ganz unerwarteten Zuwachs bekommt. Der Junge, der in einer scheinbar ausweglosen Situation einen ungewöhnlichen Freund findet.Zwischen 1920 und dem Heute erschafft Jacqueline Roussety ein Mosaik aus geheimnisvollen Familiengeschichten, sonderbaren Begebenheiten, ungewöhnlichen Freundschaften, bewegenden Schicksalen und überraschenden Wendungen.Eine poetisch-literarische Reise, die zum Träumen und Nachdenken einlädt.Ein Buch zum Träumen, zum nachdenken, zum genießen einer poetischen Sprache.Gesamtwerk erschienen als eBook bei schaeffermuellerpublishing.Auszüge als print: sujet VerlagKleine Alltäglichkeiten, Sujetverlag e-Book  schaefermuellerpublishing

Oh Tannengraun

Oh Tannengraun in der Kulturwerkstadt
Oh Tannengraun in der Kulturwerkstadt
Wann:Freitag, den 16. Dez., EINLASS: 19.30 Uhr, BEGINN: 20.00 Uhr
Was: "Oh Tannengraun" weihnachtlich kriminelle Geschichten
Wer:Präsentiert von Swenja Karsten, Gisela Witte und Martina Arnold
und Diana Tobien singt und swingt dazu.
Wo:Kulturwerkstadt, Danckelmannstr. 9A, 14059 Berlin
Eintritt:EINTRITT FREI - SPENDE ERBETEN
Mehr:Nackte Verzweiflung angesichts Rauschgoldengeln und Lametta:
Nicht alle lieben Weihnachten und sind auch mit Gewalt nicht zu bekehren.
Gibt es einen Ausweg?
Swenja Karsten zeigt in "Oh Tannengraun" mörderische Abgründe am Fest der
Liebe. Den Stollen muss man wollen - und sie wollen nicht.
Jedenfalls nicht alle.
Trotzdem liefert ein braver Ehemann unerbittlich das von der Gattin
fabrizierte Naschwerk an die Nachbarn aus.
Gisela Witte macht den Gebäck-Verteiler zum unfreiwilligen Lebensretter.
Wenn Knecht Ruprecht zweimal klingelt . sollte man sich gut überlegen, ob
man aufmacht, denn es könnte -ruckzuck- der Kiefer tiefer hängen.
In Martina Arnolds "Drunter und Drüber" erbt ein Musiker ein
Bestattungsinstitut - eine wahrhaft schöne Bescherung.
Und dazu gibt es Swing, Jazz, X-Mas Carols, Gesang und Piano mit der
unvergleichlichen Diana Tobien
kiezkulturwerkstadt@web.de  /  Olaf: 0173 200 70 95

KORIS Maskengespräche

KORIS Maskengespräche in der Kulturwerkstadt
KORIS Maskengespräche in der Kulturwerkstadt
Wann:Samstag, 17. Dez.,  EINLASS: 19.30 Uhr, BEGINN: 20.00 Uhr
Was:Die etwas andere Talkshow!
Wer:Externer Link in einem neuem FensterKORI ULLMANN
Wo:Kulturwerkstadt, Danckelmannstr. 9A, 14059 Berlin
Eintritt:EINTRITT FREI - SPENDE ERBETEN
Mehr:kiezkulturwerkstadt@web.de  /  Olaf: 0173 200 70 95
Unterhaltsam - informativ - unkonventionell !
Seit Jahren ist Kori Ullmann als Masken- bildnerin unterwegs. Sie
interessiert sich für Menschen und liebt Comedy. Hieraus entwickelte sie ein
völlig neues Konzept für eine Talkshow.
Als Gäste diesmal mit dabei :
Maren Scheel : Blonde Schauspielerin, die absolut unblond ist. Sie ging mit
Einstein schwanger und ins Bett, bis er dieses Jahr in Hof auf der Bühne
stand.
Nadja Engelbrecht : Einst Schauspielende, jetzt mit Ton, Maschendraht,
Pappmaché, Wachs und Farben Spielende. Ein ihr Innerstes nach außen
sprudelnder Vulkan.
Benno Lehmann : Mit Puppen, sich und der Stimme spielender Typ, der bei
Ernst Busch in die Lehre ging und der Bruder des jungen Alain Delon sein
könnte.
Alan Razzak : Stimmgewaltiger Heldentenor kroatischer Abstammung, der u.a.
mit Carmen, Fidelio und der Zauberflöte spielte.

Hinweis

Harald Marpe, Acryl auf Holz
Harald Marpe, Acryl auf Holz

Wer seine Veranstaltung hier angekündigt haben möchte,

fülle bitte das Interner LinkVeranstaltungsformular aus, oder schicke  es bitte  in dieser Form an:

Öffnet Ihr standard E-Mail Programmkunst@klausenerplatz.de
Wann:
Was:
Wer:
Wo:
Eintritt:
Link:
Mehr:
Link zum Seitenanfang